Rainbow Reiki® und toxische Beziehungen

Einen wichtigen Teil meiner Arbeit als Coach und Rainbow Reiki® Heilerin/Lehrerin stellen die Themen toxische Beziehungen bzw. Narzissmus und Co-Narzissmus dar. Dabei ist ein Narzisst ein Mensch, der nach außen große Autorität, Selbstbewusstsein, Charisma, Einmaligkeit darstellt. Hinter einer auffallend freundlichen, charmanten und intelligenten Maske verbergen sich vordergründig ein massives Geltungsbedürfnis, eine übersteigerte Anspruchshaltung, mangelndes Einfühlungsvermögen für andere und der Drang nach Kontrolle und Einflussnahme. Ein solcher Mensch (z.B. Chef, Elternteil, Partner) ist vor allem darauf bedacht, seine Bedürfnisse durch andere erfüllen zu lassen und ist dabei wie ein Fass ohne Boden. Auf der Suche nach ständiger Bestätigung und Bedürfnisbefriedigung sucht er sich auch mehrere Quellen (Menschen) gleichzeitig.

Ein Co-Narzisst ist oft ein sehr empathischer Mensch, der alles tut für Liebe, Zuwendung und Dazugehörigkeit. Oft ein Kümmerer, der unbewusst aus Angst vor dem Verlassenwerden und nicht den Ansprüchen des Gegenübers zu genügen bereit ist, seine eigenen Bedürfnisse aufzugeben und unbewusst lieber die des Narzissten zu erfüllen. Hinter der freundlichen, verständnisvollen, anpassungsbereiten, hilfsbereiten Fassade steckt eine tiefe Unsicherheit, die nicht in der Lage ist, das eigene Licht leuchten zu lassen. So sonnt sich anfangs ein Co-Narzisst nicht selten im Lichte eines Narzissten mit und meint, auf diese Weise passiv zur Geltung zu kommen auf der Bühne des Lebens, wofür er u.a. den Narzissten wiederum überschüttet mit Anerkennung, Bewunderung, “Liebe” und bedingungsloser Verfügbarkeit, Güter, ohne die der Narzisst wiederum nicht leben mag und kann.

Dies ist eine verkürzte Darstellung der beiden Beziehungspartner, welche grob veranschaulichen soll, worum es hier geht. Für die genauere Betrachtung gibt es zahlreiche Literatur und ich werde in Zukunft darauf auch noch ausführlicher eingehen.

Die Folgen solcher Beziehungen und deren Ende (z.B. Familienzerwürfnis, Kündigung, Beziehungsabbruch) sind für den Narzissten weniger dramatisch, da dieser sich so schnell wie möglich einer seiner anderen Quellen zuwendet und sich seine Bedürfnisbefriedigung sichert. Jedoch übersteigen sie für den Co-Narzissten bei weitem das normale Maß an Liebeskummer, zwischenmenschlichen Beziehungsproblemen, Trennungsschmerz oder Verlust der bisherigen Lebensumstände.

Oft handelt es sich um sehr prägende, tiefsitzende, mit großer Angst und Unsicherheit besetzte Traumata, aus denen die Betroffenen lange Zeit keinen Ausweg finden. Oft wissen sie noch nicht einmal, was mit ihnen eigentlich passiert ist, ausser, dass sie möglicherweise auf vielen Ebenen – emotional, mental, kommunikativ, sexuell, spirituell oder auch finanziell – missbraucht wurden und über lange Zeit belogen und hintergangen worden sind, um verfügbar zu bleiben.

Im Mittelpunkt steht dabei die überaus große Abhängigkeit voneinander und Trauma-Bindung aneinander, was sich vor allem beim co-narzisstischen Teil dadurch zeigt, dass von ihm schon innerhalb und auch nach Ende der Beziehung nicht mehr viel übrig geblieben ist, außer der Schatten seines Selbst. Isoliert und relativ allein, oft körperlich erkrankt, emotional gebrochen, ohne Energie und oft auch nur noch mit wenigen materiellen Mitteln, hat er sich und sein Leben sozusagen aufgeopfert, um zum Beispiel Familiengefüge, das Arbeitskollektiv oder eine Liebesbeziehung zusammen zu halten.
Narzisstisch geprägte Beziehungsmuster gibt es also auf allen Ebenen:

Zwischen Mann und Frau bzw. (Liebes)beziehungspartnern
Zwischen Eltern und Kindern
Zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern
Unter Freunden
Unter Kollegen
Unter Geschwistern (oder anderen Familienmitgliedern)
Unter Lehrern und Schülern
Zwischen Politikern und Teilen des “Volkes”

Um die Folgen einer narzisstischen Beziehung zu heilen, bedarf es meiner Meinung nach zwei Dinge: Informationen über die Mechanismen, die immer wieder gleich sind, zum einen. Zum anderen, und das halte ich für viel wichtiger, braucht es die radikale Übernahme von Eigenverantwortung, um die Situation zu verstehen, die eigenen Anteile, die dazu beigetragen haben, diese toxische Beziehung angezogen und aufrecht erhalten zu haben, zu erkennen und zu heilen. Die Aufmerksamkeit auf sich selbst zu lenken und aufzuhören, bei dem anderen Teil das Verhalten endlos zu analysieren und zu verurteilen, ist meiner Meinung nach der schwierigste und gleichzeitig der wichtigste Aspekt des eigenen Heilungsprozesses, um aus diesem Beziehungskreislauf auszusteigen, der sich oft im Leben mit anderen Partnern wiederholt.

Es geht nicht nur darum, diese Beziehungsfolgen zu überleben, sondern sich ein neues Leben zu gestalten, seine Potentiale zu entfalten und Glück für sich neu zu definieren und es in vollen Zügen zu genießen, mit neuen Beziehungsstrukturen und anderen Beziehungspartnern.

Obwohl es am Anfang unmöglich erscheinen mag, gibt es die Möglichkeit, die tief verborgene Weisheit einer solchen erlebten Beziehung für sich zu gewinnen und das Geschenk darin zu finden – das eigene wahre Selbst, authentische Stärke, Unabhängigkeit, echte Liebesfähigkeit. Überhaupt ist das der eigentliche Sinn dieser Begegnung und Erfahrung. Und obwohl es dann gar keine Rolle mehr spielen wird, hat der Narzisst zwar lange Zeit den Beziehungspartner benutzt, um einfach nur seine Bedürfnisse auf Kosten des anderen zu befriedigen, aber am Ende hat er dem anderen Teil gedient, damit dieser zu etwas viel Größerem kommen kann – sich selbst.

Die vielfältigen Techniken des Rainbow Reiki® helfen enorm dabei, die Folgen und Aspekte, die eine solche Beziehungsstruktur mit sich bringt, zu erkennen und dauerhaft bei sich selbst zu heilen.
Allein mit dem 1. Grad Rainbow Reiki® ist es auf vielfache Art möglich, den Ausstieg aus einer solchen Beziehungsstruktur und die Reise zu sich selbst zu beginnen.

So gibt es im 1. Grad schon eine Technik zur spirituellen Seelenrückholung, um stark abgespaltene energetische Anteile der Persönlichkeit wieder zu integrieren in die Gesamtpersönlichkeit. Das können Anteile sein, die für die Erfüllung der eigenen Bedürfnisse sorgen bzw. Anteile, welche die eigene Bedürfniserfüllung nicht nur erlauben, sondern als gut und wichtig einstufen. Anteile, die einen eigenen Lebensplan entwerfen und verwirklichen wollen, anstatt andere bestimmen zu lassen, wo es lang geht. Anteile, welche die eigenen Grenzen definieren und respektieren, so dass andere Menschen uns nicht ungehindert energetisch ausplündern können. Verloren gegangene Anteile, sich selbst zu lieben, sich selbst zu wertschätzen. Anteile, die sich mit anderen Menschen verbinden wollen, die aus der Freude und Fülle mit anderen Zeit verbringen möchten, anstatt dass man sich aus Angst und Unsicherheit isoliert und hinter einem “Fels in der Brandung” versteckt. Die Möglichkeiten der energetischen Seelenrückholung sind so zahlreich wie die abgespaltenen Anteile.

Dazu gibt es natürlich die 20-minütige Marayana Sayi® Ganzkörperbehandlung aus dem 1. Grad Rainbow Reiki®, die eine tiefe Entspannung und Harmonisierung ermöglicht, denn gerade in solchen toxischen Beziehungsstrukturen ist man ständig, möglicherweise schon seit seiner Kindheit, unbewusst gestresst und angespannt, weil man meint, ständig für andere funktionieren zu müssen. Zusätzlich gibt es über 100 sehr hilfreiche Heilungsmantren, die genau zugeschnitten werden können auf die persönliche Situation und zusätzlich für Ausgeglichenheit und energetische Heilung sorgen. Mantren gegen Angst, Stress, für das Herz, den Geist, für die spirituelle Unterstützung der Nieren und Nebennieren, den Schlaf, verschiedene Stoffwechselaspekte… und viele mehr.

Der Zustand der Entspannung und des zunehmenden inneren Friedens ermöglicht es dann, wieder sinnvoll und konstruktiv über das eigene Leben nachzudenken, aus der Opferrolle heraus zu kommen und wieder mehr und neue Gestaltungsmöglichkeiten für sich und sein Leben zu bekommen, als ständig auf den anderen zu “reagieren”.

Mit Hilfe des Medizin-Buddhas und seiner Mantren können nicht nur zahlreiche emotionale und körperliche Symptome energetisch Hilfe bekommen, sondern auch finanzielle Sorgen angesprochen werden und so spirituelle Unterstützung erfahren.

Die Kurama-Berg Meditation verbindet dich dann sowohl direkt mit der Energie des Kurama Berges, auf dem Usui Reiki empfangen hat, als auch mit zwei Lichtwesen, die u.a. dort beheimatet sind und dich bei der Heilung disharmonischer Zustände in dir und um dich unterstützen. Wenn du zum Beispiel die Tendenz hast, das Göttliche in dir zu leugnen, was sich u.a. zeigt als Mangel an Selbstliebe, Selbstvertrauen, Selbstwertschätzung, oder wenn es dir mangelt an natürlicher Autorität und Würde, dann sind die beiden Lichtwesen genau die richtigen, um dir zu helfen.

Das und mehr ist möglich nur mit dem 1. Grad Rainbow Reiki®, welchen man an einem Wochenende selbst erlernen kann, die Basisausbildung, auf der man später weiter aufbauen kann.

In einem meiner nächsten Artikel werde ich weiter eingehen auf das Thema co-narzisstische Beziehungen und die Heilung der eigenen Anteile daran, sowie weitere Möglichkeiten der fortgeschrittenen Methoden des Rainbow Reiki® erläutern, um dieses Thema umfassend energetisch zu bearbeiten.

Den nächsten Termin für den 1. Grad findest du hier:

Terminkalender

Bis zum nächsten mal wünsche ich dir
Love, peace and happiness

0 Comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*